Ausschalten

Wenn sich jährlich zum 1. Mai 2017 die Ilmenauer Parteien und politischen Gruppierungen zur Maifeier versammeln, bringen die Freien Wähler aus Ilmenau eine klare Botschaft mit. In diesem Jahr sprachen sie sich als erste Fraktion im Ilmenauer Stadtrat für die Umsetzung des Entwurfs des Ilmenauer Ehepaares Krapp aus. Das „Ilmenauer Kunstrad“ soll am Schacht „Neuer Johannes“ an der Erfurter Straße an „Goethe und den Ilmenauer Bergbau“ erinnern. Ein Alleinstellungsmerkmal unter den Goethe-Städten! Zudem setzen sich die Freien Wähler für eine Kamerabefahrung des Schachtes ein, den Goethe selbst angeschlagen hat. Vier gewaltige Wasserräder wurden einst unter die Erde verbracht – was von ihnen und den damaligen Werkzeugen noch erhalten ist, soll eine solche Befahrung zeigen.

Günter Andrä freut sich als Vorsitzender des Heimatgeschichtlichen Vereins e.V. Ilmenau über die offensive Werbung für das Ilmenauer Kunstrad. Er selbst engagiert sich seit Jahren für das Thema „Goethe und der Ilmenauer Bergbau“.